Immer mehr fahren mit dem Bürgerbus – (k)eine Lösung für GV?

Die NEUSS-GREVENBROICHER-ZEITUNG meldet heute: Immer mehr fahren mit dem Bürgerbus.

Wäre das auch ein Modell für Grevenbroich? Leider muss man diese Frage mit ‚Nein‘ beantworten, denn in GV ist die Gründung eines Bürgerbusses bereits im Jahr 2004 gescheitert. Von Seiten der damals Engagierten war zu hören, dass sich in GV – im Gegensatz zu vielen anderen Kommunen in Deutschland – nicht genug ehrenamtliche Fahrer fanden.

Dazu kommen die tatsächlichen Kosten, die solch ein Bürgerbus verursacht: in Korschenbroich werden z.B. jährlich ca. 11.000 Fahrgäste befördert – ein viel zu kleiner Anteil bei immensen Kosten, denn ein Kleinbus kostet im Unterhalt mit Wertverlust schnell über € 1.- pro Kilometer. Bei täglich ca. 350 km (lt. NGZ vom 20.07.2013) kommen da im Jahr ca. € 120.000 zusammen, und das für „nur“ 11.000 Fahrgäste. Macht pro Kopf ca. € 11.- an Kosten!

In Hasselt transportierte man im Jahr 2007 (24 Stunden am Tag an 7 Tagen in der Woche) ca. 4,2 Mio. Fahrgäste für ca. € 3,5 Mio. (inkl. der üblichen Regionalzuschüsse), macht pro Kopf ca. € 0,80 an Kosten. Einfach unschlagbar – auch für jeden Bürgerbus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: