„9 für 90“ – Wahlkampf oder Wende?

25. März 2022

Nun stehen sie lächelnd vor der Kamera, diese mehr oder weniger bekannten Politiker:innen, die günstigen ÖPNV bislang zwar in Wahlreden und Resolutionen forderten, die Umsetzung desselbigen aber gnadenlos verschliefen. Zitat: „Wir geben den Bürger:innen zur Entlastung das „9 für 90-Ticket“, weil der Ukraine-Konflikt die Mobilität für die Bürgerinnen und Bürger sehr teuer macht!“

Also muss tatsächlich erst ein Krieg ausbrechen, damit man auf die Idee kommt, dass Mobilität im 21. Jahrhundert teuer ist? Falsch, denn es ist nicht dieser grauenhafte Krieg, der das „öffentliche Portemonnaie“ öffnet, es ist – wie so oft – mal wieder der Wahlkampf.

Man versprach und verspricht in Wahlkampfzeiten aller Orten die Verkehrswende: Schnellbusse, Fahrradschnellwege, Car-Sharing, Ruf-Taxen, Flug-Taxen, Bürgerbusse, Disco-Linien, Micro Hubs für Lastenräde, mehr Radwege.

Was davon kam? Wenig bis nichts wurde und wird davon umgesetzt, stattdessen pimpt man nun den „ÖPNV 1.0“ aus dem letzten Jahrhundert mit seinen miesen Verbindungen, miesen Takten und miesen Fahrzeugen.

Und was passiert nach den 90 Tagen? Begeisterte Umsteiger:innen verkaufen ihre Autos? Sie werden multimodal, digital und die Umwelt freut sich phänomenal? Ich fürchte, die Antwort lautet „Nein“, denn nach dem Wahlkampf passiert …. nichts.

Das Grevenbroicher Beispiel spricht da für sich: S-Bahn-Knoten? Gescheitert. Bürger-Bus? Gescheitert. Disco-Linie? Gescheitert. Ticketfreier Bus? Gescheitert. Umbau des Bahnhofs? Gescheitert.

Fazit: Grevenbroich bleibt die „Stadt des Stillstands“. Sie ist es jetzt, in 90 Tagen und auch noch bis 2025. Was dann ist? Dann ist Kommunalwahl in Grevenbroich – wenn es bis dahin nicht gescheitert ist.


Woanders wird nur darüber geredet – Grevenbroich macht es!

16. Februar 2018

Es ist sehr erfreulich, dass sich meine Idee vom kostenlosen ÖPNV  immer weiter verbreitet. In Grevenbroich ist sie bereits im letzten Jahr angekommen und auch 2018 soll der SchlauBus wieder fahren. Dazu schreibt die Neuss-Grevenbroicher Zeitung heute:

Stadt sucht Sponsoren für Einsatz von Gratis-Bussen>>


Filmchen zur Präsentation der Machbarkeitsstudie ‚fahrscheinfrei‘

3. Februar 2017

Heute ist ein Video erschienen, das auf der Vorstellung der Machbarkeitsstudie zu fahrscheinfreien Bussen und Bahnen entstanden ist. Ich (der Tipper)  bin zwar kein Pirat, finde es aber trotzdem riesig, dass sie sie Werbetrommel so dermaßen rühren.

Zum Video>>


Die Machbarkeitsstudie ist da!

30. Januar 2017

Heute war das SchlauBus-Team in Düsseldorf unterwegs. Im Rahmen einer Pressekonferenz – die in einer historischen Straßenbahn auf Stadtrundfahrt stattfand – erläuterte MdL Oliver Bayer die wichtigsten Ergebnisse der Machbarkeitsstudie „Bus und Bahn fahrscheinfrei in NRW“. Tenor: es geht! Wir müssen uns alle nur zum sog. ‚Bürgerticket‘ durchringen. Mehr zu den Details in Kürze hier>>

pk_30012017


Modellversuch: Grevenbroich leider nicht dabei – heute Infostand in GV!

13. Juni 2016

Die NGZ meldet: Heute kommt der Vorsitzende der Enquete-Kommission ‚ÖPNV‘ im Düsseldorfer Landtag, MdL Oliver Bayer, nach Grevenbroich um zu erläutern, warum wir nicht Modellkommune für den „Gratis-Bus“geworden sind. Wir freuen uns aber, wenn der SchlauBus vielleicht doch noch profitieren kann:

NGZ13062016

Quelle: NEUSS-GREVENBROICHER-ZEITUNG vom 13.06.2016

 


Bewerbung eingegangen!

15. Mai 2016

So, unsere Bewerbung ist eingegangen – Daumen drücken, dass sie auch überzeugt!

Bewerber


Modellversuch #fahrscheinfrei: Termin beim Grevenbroicher Bürgermeister

10. Mai 2016

Der Schlaubus durfte sich gestern über einen Anruf aus dem Rathaus freuen. Der Grevenbroicher Bürgermeister Klaus Krützen hat uns eingeladen. Ein gutes Zeichen? Mehr dazu nach dem 17. Juni!

Bushalte_Hbf_GVFoto: Siggi Baran


NRW-Modellversuch: Grevenbroich ist im Rennen!

1. Mai 2016

Gestern morgen meldete sich das SchlauBus-Mailpostfach mit guten Nachrichten aus dem Düsseldorfer Landtag:

Grevenbroich bekommt die Chance, an einem Modellversuch ‚fahrscheinfreier Bus‘ teilnehmen zu können!

Jetzt heißt es: nochmal die Werbetrommel rühren, Projektfragebögen ausfüllen, Fotos machen und all unsere guten Argumente bündeln. Wir sind im Wettbewerb mit:

* Hochsauerlandkreis
* Westfalenmetropole Münster
* Kreis Recklinghausen
* Rhein-Sieg-Kreis
* Stadt Witten
* Wuppertal

Da Grevenbroich exakt die Fläche des erfolgreichen Vorbildes Hasselt hat (102 km²), unsere Innenstadt unter den gleichen Problemen leidet wie einst die von Hasselt (Stichwort: Leerstände) und wir den Strukturwandel für die Zeit nach der Braunkohle stemmen müssen (Hasselt verlor durch die Schließung des PHILIPS-Werkes mehrere tausend Arbeitsplätze), ist GV geradezu prädestiniert für einen erfolgreichen Modellversuch. Also: weitersagen!

 


Pilotprojekt für Grevenbroich?

16. März 2016

Seit Jahren setzt sich Claus Schäfer für den „Gratis-Bus“ ein – nach der Devise: Einfach einsteigen und losfahren. Weniger Autos, Abgase und Lärm, dafür eine vollere Innenstadt – Schäfer sieht viele Vorteile… mehr>>


Verkehrswendekonferenz

12. März 2016

Heute ist der SchlauBus in Essen zu Gast:

20160312_104345

 

Bus und Bahn fahrscheinfrei>>